Studienziele und Qualifikationsprofil

Das Ziel des Bachelorstudiums „Islamisch-Theologische Studien“ an der Universität Wien ist in erster Linie die wissenschaftliche Aus- und Heranbildung von TheologInnen, SeelsorgerInnen und Religi-onspädagogInnen für islamische Religionsgesellschaften in Österreich.
Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums „Islamisch-Theologische Studien“ an der Universität Wien:
•    werden im Rahmen der Pflichtmodule und der gewählten Alternativen Pflichtmodule/Pflicht-modulgruppen in den jeweils klassischen Disziplinen - wie z.B. für die Islamisch-Theologischen Module Koranexegese (tafsīr), Hadithwissenschaften (ʿulūm al-ḥadīṯ), Islamische Jurisprudenz (fiqh), Diskursive Theologie (kalām), Islamische Mystik (taṣawwuf), Islamische Ethik (aḫlāq) und Philosophie (falsafa), Geschichte des Islams (tārīḫ al-islām), Islamische Religionspädago-gik - mit den entsprechenden Methoden vertraut gemacht und mit fundierten Kenntnissen der Glaubensgrundlagen, insbesondere von Koran, Prophetenbiographie (sīra) und Tradition (sunna) ausgestattet. Sie erhalten zudem vertieftes Wissen und Verständnis für aktuelle Frage-stellungen islamischer Glaubenspraxis im Hinblick auf die „Kontextualisierung“ des Islam in Europa. Insbesondere werden die Geschichte und Entwicklung islamisch-theologischer und is-lamwissenschaftlicher Traditionen und Standpunkte thematisiert, die das Leben der Muslime als Bürgerinnen und Bürger in einer demokratischen Gesellschaft betreffen. Dazu gehört auch der interreligiöse, weltanschauliche und interdisziplinäre Dialog. Die Studierenden werden zu-sätzlich mit grundlegenden Kenntnissen der islamischen Seelsorge und Gemeindearbeit im Kontext pluraler Gesellschaften vertraut gemacht.
•    verfügen über wissenschaftliche und philologische Kompetenzen, die ihnen einen reflektier-ten, eigenständigen und vielschichtigen Umgang mit den Primärquellen und anderen Quellen ermöglichen. Neben der Auseinandersetzung mit der islamischen Pluralität kommt der Inter-disziplinarität eine ebenfalls gewichtige Rolle zu, die die Dialogfähigkeit fördert und Grundla-gen gemeinsamer Forschung schafft. Durch die anwendungsbezogenen Module, welche haupt-sächlich Methoden der Sozialarbeit und des Gemeindemanagements umfassen, und die beglei-tenden berufsbezogenen Module sind sie zudem mit Gestaltungskompetenz ausgestattet, die ihnen ermöglicht, erlernte Inhalte in das Anwendungsfeld zu übertragen.
•    Das Bachelorstudium „Islamisch-Theologische Studien“ der Universität Wien befähigt die Studierenden zur kompetenten und gegenwartsbezogenen Präsentation und Erläuterung isla-mischer Inhalte im jeweiligen gesellschaftlichen Kontext und unter dem Gesichtspunkt der Gen-der-Gerechtigkeit. Sie sind zudem in der Lage interkulturellen und interreligiösen Dialog mit Religionen und Weltanschauungen auf der Basis der Selbst-Kritikfähigkeit, Toleranz und Ko-operationsbereitschaft, sowie der Kooperationsfähigkeit durchzuführen.
•    Ausgehend von den erworbenen Kompetenzen können die Absolventinnen und Absolventen ei-nen wichtigen Beitrag für die Vermittlung zwischen Religion und Gesellschaft leisten. Es öffnen sich für die Absolventinnen und Absolventen unterschiedliche mögliche Berufsfelder in den Ge-bieten der Gemeinde-, der Seelsorge- und Sozialarbeit sowie in verschiedenen Kultur- und Bil-dungseinrichtungen.